Aktuelles

NADOR – köstliche Kékfrankos-Weine vom Eisenberg

„Ich will Weine kreieren, köstliche Blaufränkisch-Weine vom Eisenberg – aber von der anderen, der ungarischen Seite. Denn kaum jemand weiß, dass dort hervorragende Bedingungen für Kékfrankos-Weine herrschen!“, sagte Rainer Garger im Jahr 2000. Nach mehr als einem Jahrzehnt der hartnäckigen Entwicklungsarbeit wurde im Frühling 2013 der erste Jahrgang präsentiert: NADOR 2009.

Rainer Garger, 1963 in Graz geboren und in Krems an der Donau aufgewachsen, hatte schon immer Bezug zu Wein – und aufgrund zahlreicher Besuche bei seinen ungarischen Verwandten auch Bezug zum ungarischen Eisenberg, welcher nur durch die Staatsgrenze vom österreichischen Eisenberg getrennt ist (9km östlich von Deutsch-Schützen, 120km östlich von Graz, 130km südlich von Wien). Bei jedem Besuch waren gemütliche Nachmittage im Weinkeller der Großeltern in Vaskeresztes obligatorisch, wo immer zu herzhaften, selbst gemachten Jausen der typische, ehrlich produzierte Eisenberger Kékfrankos (Blaufränkisch) getrunken wurde. So lernte Rainer Garger die Weine in ihrer Ursprünglichkeit dort kennen, wo sie auch reiften.

> weiterlesen

Clos de l’Élu aus Saint-Aubin-de-Luigné an der Loire

Thomas Carsin, ein höchst sympathischer weitgereister junger Mann, hat sich zusammen mit seiner Frau Charlotte mit Clos de l’ Élu einen Traum erfüllt, als sie entschieden, in Saint-Aubin-de-Luigné an der Loire sesshaft zu werden. Thomas bearbeitet die Weinberge auf Clos de l’Elu biologisch und zunehmend auch biodynamisch, er produziert eigenständige Naturweine für Individualisten und Entdecker.
Nach seinem Studienabschluss als Agrarökonom vertiefte Thomas sein Wissen um Wein zunächst in einer Pariser Weinhandlung. Später arbeitete er als Berater bei Weingütern in der Champagne, in Sonoma und in der Provence. In dieser Zeit lernte er viel darüber, wie verschieden Wein in der Welt hergestellt wird, über die „Sprache der Weinberge“ und unterschiedliche Terroirs. Schlussendlich führten viele Erlebnisse aus dieser Zeit bei Thomas zu einer Zurückweisung der zu „übersteuerten Weinindustrie“. Nach fünf Jahren Beratung von anderen Betrieben, brachte er sein erworbenes Wissen in sein eigenes Weingut Clos de l’ Élu ein.

> weiterlesen

Korkenzieher trifft Käsemesser im Kiez – Deutscher Käse und Wein von der Rhône

Freitag, 12.10.2018 | 20.00-22.30 Uhr | 59,00 € pro Person

Sechs Käse von Fritz Lloyd Blomeyer, hervorragendes Brot vom Bäcker Gaues aus Hannover und sechs Vinum-Weine, präsentiert von Weinfachberaterin Olivia Herrmann – und das Glück ist perfekt!

Anne Michalla, früher Restaurantleiterin bei Sonja und Peter Frühsammer, seit 2015, wie Blomeyer sagt, „Ladenkönigin“ seines Geschäfts in der Pestalozzistraße, bringt ausgewählte handwerklich hergestellte deutsche Käse mit, die schon allein durch ihre Namen Lust auf mehr machen: z.B. Via Aurelia, Blauroter, Weinbauernkäse, Gepfeffertes Ärschle, Antons Liebe…. Olivia Herrmann kombiniert diese sachkundig mit kraftvollen und würzigen Weinen der Côtes-du-Rhône – unter anderem geben sich Cairanne, Seguret und Luberon ein Stelldichein. Dazu gibt’s Geschichten rund um den Käse und den Wein.

Sekt in the City & Markus Herbichts Hauptstadtküche

WEINBUND Berlin!

SONNTAG 09.09.2018 | 12.00 Uhr – 19.00 Uhr
Sekt in the City & Markus Herbichts Hauptstadtküche
im Schmelzwerk in den Sarotti-Höfen am Mehringdamm

Sie können zum Frühschoppen kommen, kehren zum Brunch ein oder die Langschläfer genießen ein spätes Mittagessen oder frühes Dinner. 25 Sekte, Pet Nats, Perlweine, Crémants und Champagne in weiß und rosé aus ganz Europa werden angeboten. Dazu kochen Markus Herbicht und sein Team vom Schmelzwerk mediterrane Speisen. Es wird Austern geben, Crevettes Rosé, Pulpo und Muscheln, mittags je eine Paella mit Meeresfrüchten und eine mit Wild. Also genug Möglichkeiten zum Kombinieren und Probieren. Schmelzwerk, Sarotti-Höfe, Mehringdamm 55, 10961 Berlin-Kreuzberg

Eintrittskarten à 10,00 Euro beinhalten vier Sekt-Bons à 2,50 Euro, weitere Bons können vor Ort erworben werden. Sie sind nicht gültig für das Speisenangebot.