Weinwissen

Was machen eigentlich die Bläschen im Champagner?

Wussten Sie schon, dass in einer Flasche Champagner bis zu 80 Millionen Bläschen Kohlendioxid eingeschlossen sind? Dass es diese Bläschen sind, die für den Geschmack sorgen, weil sie die flüchtigen Aromastoffe transportieren? Ausgebildet werden sie durch die Flaschengärung, also durch eine zweite Fermentation in der Flasche. Dies sorgt für ganz gehörigen Druck: 5 bar können den Champagnerkorken auf bis zu 50 km/h beschleunigen. Einmal eingeschenkt bilden sich dann etwa 30 bis 40 Bläschen pro Sekunde, welche zur Oberfläche steigen und für höchsten Genuss sorgen. Übrigens verflüchtigt sich das CO² in den flachen Schalen schneller als in den Stielgläsern, auch werden die Bläschen weniger groß. Kenner trinken Champagner also stets mit Stiel.